Glasnevin Cemetery

Eingeweiht 1832, durchgesetzt von Daniel O’Connell, offen für alle Nationalitäten und Konfessionen (damals durften Katholiken kein ordentliches Begräbnis erhalten) Viele wichtige Personen der irischen Geschichte sind dort begraben, auch o’Connell selbst, mit einem weithin sichtbaren Rundturm als Grabmal. Außerdem Roger Casement und weitere irische Revolutionäre, Eamon de Valera, Michael Collins. Der ältere Teil des Friedhos ist wie eine Festung mit hohen Mauern gesichert, denn frische Leichen  brachten Anfang des 19. Jh. viel Geld, da für anatomische Forschungen ständig Nachschub benötigt wurde. Manchmal ischten sich die Grabräuber unter die Trauergäste und ließen mit Betäubungsmittel vermischten Whisky kreisen, waren alle bewusstlos, stahlen sie die Leiche.

Auch Brendan Behan liegt dort begraben. Am Südende befindet sich seit 1833 die Kneipe “John Kavanagh”, die im Volksmund auch “Gravediggers”heißt, älteste Familienkneipe Dublins, auch heute noch sehr beliebt.

Friedhof berherbergt schönes Museum, um die Gräber der berühmten zu sehen, schließt man sich am besten einer Führung an.

Leave a Reply