Guinness

Wie das Porter- Bier erfunden wurde:  In London verbrannte einmal die Braugerste, trotzdem wurde aus Kostengründen Bier gebraut, das dann etwas bitter schmeckte und deshalb günstiger war, daher war es bei den Gepäckträgern (Porters) sehr beliebt. Arthur guiness verfeinerte die Methode, aus dem Porter wurde dann auch das etwas stärkere Stout, außerdem braute guinness schon zuvor Lager und Ale. Das Wasser für guinees kommt aus der Liffey. Im 19. Jh. war Guinness die größte Brauerei Irlands, das Guinnes Buch der Rekorde ist nach der Bibel wetlweit das meisteverkaufte Buch (60 Mio Exemplare). Viele Anekdoten ranken sich um Guinness, angeblich fand einmal eine Polarexpedition 1927 4 Falschen, die von einer anderen Gruppe 18 Jahre zuvor zurückgeöassen wurden . das BIer schmeckte angeblich noch. Robert Louis Stevenson soll auf seiner Reise nach Samoa eine Kiste dabei gehabt haben. Der Werbespruch “Guinness is good for you” stammt von Dorothy Sayers. Das durfte in den USA nicht verwendet werden, denn Alkohol konnte ja nicht “good for you” sein.

Guinness gibt es in 120 Ländern, 22 Brauereien brauen es in Lizenz (wer in Deutschland?) Früher wurde das Bier von Flussschiffen transportiert. Es bestand einmal die Idee, Pipelines von der Brauerei zum Hafen zu verlegen, weil die Liffey vor der Brauereu zu flach war. Diese Idee wurde aufgegeben, weil man befürchtete, dass die Pipeline von durstigen Dublinern angezapft würde.

Zitat Leopold Bloom aus Ulysses: “Fässer voller Porter, wunderbar. Da sind auch Ratten drin. Saufen sich voll, bis sie wie Wasserleichen aussehen. Und so was trinkt man nun. Das muss man sich mal vorstellen. Rotz.Kotz. Naja, wenn wir alles wüssten.”

Guinness engagierte sich auch sozial, renovierte Häuser im Viertel Liberties, errichtete die öffentlichen Iveagh Baths und sponserte kulturelle Veranstaltungen

Zitat Oliver St. John Gogarty. “Jedenfalls dort unten liegt die große Braueri, die mehr für Dublin getan hat als irgendeine seiner Institutionen. Was für eine wunderbare Verbindung Guinness schafft: Du kannst für bessere Wohnungen der Armen trinken, du kannst Dich in St. Stephen’s Green hineintrinken, oder wenigstens in die Würdigung derjenigen, die der Stadt den Park gaben; Du kannst Dich sogar, wenn Du willst, in Armut trinken und Dich zum Gegenstand, wenn nicht gar zum Spender der Wohlfahrt machen.”

Der Pachtvertrag von Guinness in den Liberties läuft bis zum Jahre 10759, der Vertrag wurde 1759 für 9000 Jahre abgeschlossen, für einen jährlichen Pachtzins von 45 Pfund pro Jahr.

Neue Erfindung vor einigen Jahren: Draft Guinness aus der Dose mit Stickstoffpatrone. Entwicklung und Vermarktung kosteten 45 Mio Euro, Umsatz: 50 Mio Euro pro Jahr

Leave a Reply